Startseite | Kontakt | Impressum

Berichte

Begonnen hatten wir mit einem Konzert bei Eis, Schnee und Glatteis am 20. Januar 2013, mit dem Klavier-Duo Justine Verdier und ihrem spanischen Partner Daniel Dias. Diejenigen, die es trotz der widrigen Wetterbedingungen besuchten, hatten einen Hochgenuss bei temperamentvollen spanisch/französischen Impressionen zu vier Händen. Vom ersten Moment Ihres Auftritts hatte dieses Paar auch optisch das Publikum für sich gewinnen können. Ihr Spiel zeichnete sich durch enormen und harmonischen Einklang aus, ohne die brillante Technik des Spiels zu mindern. Beeindruckend zum Ausklang dieses „eisigen Tages“ war für mich mit den Beiden in den Dom zu „schlittern“ und als Überraschung die d-Moll Toccata von Bach im menschenleeren Dom zu hören. Ein unvergesslich stimmungsvolles Erlebnis.

Das zweite Konzert am 2. März 2013 mit Nuron Mukumiy, einem jungen Usbeken - der für seinen erkrankten Kollegen Sven Bauer einsprang - war ein Feuerwerk von Temperament und großer beeindruckender Virtuosität. Die Konzertbesucher und die Presse waren von diesem kometenhaften pianistischen Nachwuchstalent schlichtweg hingerissen.

Diesen jungen Mann trafen wir dann zu unserer freudigen Überraschung bei dem Chopin-Wettbewerb in Marienbad wieder. (Maciej Lukaszczyk war Jurymitglied.) Trotz Krankheit erlangte er dort den zweiten Preis. Ich konnte ihn noch einmal für ein Konzert in meinem Haus gewinnen, das am 6. Oktober stattfand. Wir alle, die ihn schon gehört haben, warten mit Spannung auf seine weiteren Erfolge auf dem Weg zu einer großen Karriere.

Das ausgefallene Konzert von dem ebenfalls hervorragend begabten deutschen Nachwuchstalent Sven Bauer fand am 20. März 2013 im Stadtmuseum von Groß Gerau vor einem begeisterten Publikum statt.
Zwei Musikreisen erweiterten unser Musikprogramm

Mit dem Bus besuchten wir die Theaterstadt Meiningen in Thüringen und erfuhren von der reichen Musikgeschichte, die nicht genug bekannt ist. Es lebten und wirkten dort so bekannte große Komponisten wie Johannes Brahms, Max Reger, Hans von Bülow, Franz Liszt und Richard Wagner.
Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der „Hans von Bülow Gesellschaft“, erfuhren wir interessante Details aus dieser reichen Geschichte. Musikalische Höhepunkte dieser Reise waren ein Besuch des bekannten Meininger Theaters mit der Wagner Aufführung von „Tristan und Isolde“, ein spontanes kurzes Konzert von Maciej Lukaszczyk mit Werken von Chopin im Kloster Veßra, auf großen Wunsch unserer Mitreisenden und ein Konzert auf alten Instrumenten im Bachhaus in Eisenach.

Das „Grieg in Bergen Festival“ führte uns (zwanzig Musikfreunde) im Juli nach Bergen in Norwegen. Bleibende Eindrücke der markanten norwegischen Landschaft bei einer Fjordfahrt und die Besuche der Kammerkonzerte mit hohem Niveau in der alten Kreuzkirche von Bergen waren wichtige Programmpunkte unserer Reise. Höhepunkt war unser Besuch des Grieghauses in Troldhaugen, das mit einem Konzert des norwegischen Pianisten Harald Bratlie abschloss. Er spielte u. a. lyrische Stücke von Edvard Grieg und im zweiten Teil hinreißend die Variationen von Johannes Brahms nach Paganini. Das war für uns alle so beeindruckend, dass wir Troldhaugen zum zweiten Mal besuchten, um den Pianisten noch einmal zu erleben. Aus unserer Begeisterung heraus, ist ein Konzert mit ihm in Deutschland 2014 geplant.

1992 begannen unsere Konzerte in Rheinland-Pfalz im Herrnsheimer Schloss in Worms. Das erste Konzert dort verdanken wir den Brüdern Jacek und Maciej Lukaszczyk. Es war der erfolgreiche Auftakt zu vielen musikalischen Sternstunden im Schloss aber auch in Speyer, Neustadt, Alzey und Boppard. Wie ein roter Faden ziehen sich dabei die Konzerte der Zwillinge.

Am 25. November 2013 verstarb Professor Jacek Lukaszczyk in Feldkirch, wo er ebenfalls eine Chopin-Gesellschaft gegründet hatte. Vielen von Ihnen wird wohl der “Karneval der Tiere“ von Saint Säens in Erinnerung sein und die „Präludium-Ouvertüre“ von Liszt.

Zu erwähnen sind hier auch die Konzerte im Rahmen der Zusammenarbeit des Stadtmuseums in Groß Gerau mit Maciej Lukaszczyk und mir. Zu den talentiertesten Pianisten des Darmstädter Wettbewerbs 2013 zählt auch der junge Pole Lukasz Byrdy, den wir am 31.10.2013 im Stadtmuseum vorstellten. Eine große Begeisterung des Publikums und eine hervorragende Kritik spiegelten den Klavierabend wieder.

  Chopin Gesellschaft Rheinland-Pfalz